Tanz auf dem Vulkan

© 2018 Tofisch & Partner Silvester. Der Schwefeldampf beißt in unseren Lungen, es riecht verbrannt. Gespenstisch ragen die angeschwärzten Masten eines Schleppliftes aus dem immer noch dampfenden Gestein. Überhaupt ein Wunder dass hier zur Zeit mehr Schnee liegt als am Alpenhauptkamm. Der Wind fährt heulend um die bizarr geformten, noch nicht erkalteten Lava Brocken. Immer wieder entweichen zischende stinkende Gase. Die Spuren des letzten Ausbruches sind unübersehbar. Mit einem beklommenen Gefühl gewinnen wir langsam an Höhe. Die 1600Hm von der letzten Schutzhütte führen quer über eine frische Lava Masse der der kalte Wind und der Schnee trotzen. Lang zieht sich der Aufstieg, aber Schritt für Schritt kommen wir dem Gipfel näher.

 

© 2018 Tofisch & Partner In rhythmischen Abständen sieht man eine klein anmutende Wolke über den Kraterrand gleiten. Der Starke Wind Richtung Meer treibt sie an uns vorbei. Es stockt uns der Atem, die Ausdunstung des Vulkans riechen schrecklich, reiner Schwefel, unsere Lungen werden vom Säuregehalt zusammengepresst. Schrecklich!Zum Glück dauert dieses Szenario nur einige Sekunden bis der eisige Wind uns mit mehr Frischluft versorgt als uns lieb ist. Das unrealistische Gipfelpanorama zwischen, Dampf, Meerblick und viel Sonne entlohnt für die Strapazen. Wird uns der Äthna heute ein außergewöhnliches Feuerwerk bieten?
Langsam fürchten wir es fast.

 

© 2018 Tofisch & Partner Durch endlose Firnfelder und vorbei an frisch aufgerissenen Kratern ziehen wir unsere Spur zum Gipfel. Die Schatten werden länger, malen skurrile Gestalten in den Schnee, Nebelschwaden und Dampfwolken jagen vom Wind angepeitscht um die unheimlichen Gebilde. Im letzten Licht fahren wir ab. Ein Feuerwerk liefert uns der Äthna nicht mehr. Aber als unten am Meeresstrand die Sektkorken knallen, haben wir gewaltigen Respekt bekommen vor den unberechenbaren Kräften, die im Inneren dieses majestätischen Berges pulsieren und nur darauf zu warten scheinen, bald wieder ihrer Gewalt freien Lauf lassen zu können.